EnglishDeutsch

Hilfreiche Fragen zum Umgang mit Risiken und Ungewissheit

Menschen verspüren bei Testergebnissen oder Behandlungen häufig ein Bedürfnis nach Sicherheit, obwohl selbst unsere wichtigsten Entscheidungen meist auf Ungewissheiten oder Risiken basieren.

Hier finden Sie hilfreiche Fragen, die Sie sich stellen können, um Risiken im Alltag besser zu verstehen:

1. Was für ein Risiko besteht?

Handelt es sich um das Risiko zu sterben, eine Krankheit zu haben oder gar nur ein bestimmtes Symptom zu zeigen?

2. Auf welchen Zeitraum bezieht sich eine Wahrscheinlichkeitsangabe?

Ein Zeitraum von 10 Jahren ist informativer als "lebenslang", da sich Risiken mit der Zeit ändern können.

3. Wie groß ist das Risiko?

Es sollte in absoluten Zahlen angegeben sein. Beispiel: "13 von 1.000 50-jährigen Raucherinnen sterben innerhalb von 10 Jahren an einer Herzerkrankung."

4. Zähle ich zu einer Risikogruppe?

Beruhen die vorliegenden Zahlen auf Stichproben, die in Alter, Geschlecht und anderen gesundheitsrelevanten Merkmalen zu Ihnen passen?

5. Was sind die Nachteile des Befunds?

Wie viele Testergebnisse sind falsch-positiv? Werden auch Abnormitäten oder harmlose Erkrankungen entdeckt, die niemals Symptome verursacht hätten, aber unnötige Behandlungen nach sich ziehen?